Berlin wird fahrrad­freundlicher

Überall in der Stadt sind sichere, direkte und bequeme Radwege gefragt. Deshalb arbeiten wir als landeseigenes Unternehmen gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz daran, die Infrastrukturen für den Radverkehr in Berlin um- und auszubauen.

Aktuelle Meldungen

Aus unseren Projekten

Schneller Radfahrer auf asphaltierter Straße

Radschnell­verbindungen

Eine echte Alternative zum Auto - auch bei längeren Strecken ab fünf Kilometern - bieten die geplanten Radschnellverbindungen.

mehr dazu

Panke-Trail

Die geplante Radschnellverbindung führt durch die Bezirke Pankow und Mitte – von Karow bis Nordbahnhof oder Torstraße in Mitte. Derzeit werden mögliche Streckenvarianten fachlich geprüft.

Zum Projekt
Auftrag grüner Farbe auf Straße

Grüne Radwege

Berlins Radwege sollen sicherer werden. Die Grünbeschichtung von Radwegen erhöht die Sichtbarkeit für alle Verkehrsteilnehmenden.

mehr dazu

Sichtbarer und sicherer fahren in der Kastanienallee

1.200 Meter wurden in der Kastanienallee im Prenzlauer Berg grün markiert.

Zum Projekt
Grüner Radweg Kastanienallee Prenzlauer Berg Berlin
Portrait Eva-Maria Scheel vom ADFC

„Um Verkehrsunfälle zu verhindern, brauchen wir andere Rahmenbedingungen als bisher. Das Mobilitätsgesetz schafft die Grundlage für ein sicheres Miteinander auf Berlins Straßen.“


Eva-Maria Scheel

Landesvorsitzende ADFC Berlin

Portrait von Regine Günther by Roland Horn

„Der Aufbau einer sehr guten Radinfrastruktur ist eine der zentralen Aufgaben in den kommenden Jahren. Denn je besser die Radwege, desto mehr Menschen steigen aufs Fahrrad um. So wird Berlin sauberer, sicherer und klimafreundlicher.“


Regine Günther

Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Porträt Wieland Voskamp vor Mauer

„Um die Ziele der Radverkehrsstrategie Berlins zu erreichen ist es wichtig, dass bezirks- und schnittstellenübergreifend gedacht und gearbeitet wird. Wir freuen uns, dass infraVelo das Projekt- und Baumanagement für übergreifende Maßnahmen übernimmt.“


Wieland Voskamp

Amtsleiter Straßen- und Grünflächenamt Bezirksamt Neukölln

Junger Mann mit Rennrad Park

„Mein Fahrrad ist wertvoll und wichtig, um mich in der Stadt fortzubewegen. Ein Diebstahl wäre daher eine Katastrophe. Wenn ich mein Rad in einer gesicherten Abstellanlage stehen lassen kann, nutze ich es auch für jede Alltagsfahrt.“


Tim Voßkämper

Passionierter Radler

Selfie junge Frau auf Fahrrad

„Es gibt immer mehr Radfahrer*innen in der Stadt, und es gibt gute Gründe dafür: Es ist gesünder für Mensch und Umwelt und meist sogar schneller als andere Optionen. Dafür braucht es sichere Radwege. Auf geschützten Radfahrstreifen bin ich sicherer und entspannter unterwegs.“


Nicola Isendahl

Radfahrerin bei Wind und Wetter

Aktuelles

Postits mit Hinweisen zur Teltowkanalroute bei Dialogveranstaltung

20.05.2019

Hinweise zur geplanten Teltow­kanal­route in Bear­beitung

Hinweise aus der Dialogveranstaltung vom 31. Januar 2019 zur geplanten Radschnellverbindung fließen in die Machbarkeitsuntersuchung und weitere Planung ein. Eine Übersicht informiert über Inhalte, Status und Anmerkungen aus fachplanerischer Sicht.

mehr dazu

13.05.2019

Fachplaner untersuchen 40 Strecken­verläufe für den „Panke-Trail“

Bei der Info- und Dialogveranstaltung zum „Panke-Trail“ am 10. Mai teilten rund 150 Radelnde und Ortskundige ihr Wissen und diskutierten über Varianten der geplanten Radschnellverbindung. Das Fachplanungsteam stellte den aktuellen Planungsstand vor.

mehr dazu
Alle anzeigen
Drei Radfahrende auf Radweg Nähe Hauptbahnhof

Was uns antreibt?

Die Stadt mit einer verbesserten Radverkehrsinfrastruktur zu einem lebenswerteren Ort zu machen. Ein Berlin mitzugestalten, in dem alle Verkehrsteilnehmer*innen angemessen berücksichtigt werden und sich sicher und gerne bewegen. Und damit auch das Klima zu schützen. Unsere Ambition hat auch gesetzlichen Rückenwind: Im Juni 2018 wurde das Berliner Mobilitätsgesetz beschlossen. Es ist damit bundesweit das erste dieser Art und Grundlage unserer Arbeit.

Unsere Aufgaben
Nachhaltiger bewegen
Flexibler umsteigen
Schneller (vor)ankommen
Sicherer radeln
Gesünder bewegen
Regelmäßig aufs Rad statt ins Auto steigen – das macht Spaß und ist auch gut fürs Klima. Die Radverkehrsprojekte stärken den Umweltverbund und unterstützen Berlins Ziele zur CO2-Neutralität.
Modernes Fahrradparken an zentralen Knotenpunkten erleichtert die Kombination von Verkehrsmitteln – für einen aktiven Mix von Fahrrad, Bus und Bahn.
Radfahren ohne Hindernisse und Zwischenstopps macht glücklich. Die geplanten Radschnellwege verbinden Berlin auf direktem Wege mit dem Umland.
Ein Leitbild des Mobilitätsgesetzes ist die "Vision Zero". Verbesserte Verkehrswege für Fahrradfahrer*innen sorgen für ein sicheres Miteinander aller Verkehrsteilnehmer*innen.
Kurze wie auch lange Distanzen bequem mit dem Fahrrad zurücklegen: Ein gut ausgebautes Wegenetz macht Lust aufs Radfahren und stärkt die Gesundheit.
Es tut sich was auf dem Weg zur Fahrradstadt.
Ab Frühjahr 2019 informieren wir Sie über aktuelle Infrastrukturmaßnahmen, Fortschritte und Fahrradthemen aus und für Berlin.
Jetzt anmelden