Berliner Verkehr

Auf­gaben

Radverkehrsinfrastruktur verbessern

Das Berliner Mobilitätsgesetz ist die Grundlage für unsere Arbeit. Alle Berliner*innen sollen sich bequem, sicher, zuverlässig und ohne Barrieren durch die Stadt bewegen können. Denn: Immer mehr Menschen wollen klimafreundlich, rücksichtsvoll und unabhängig vom Auto unterwegs sein.

Was wir tun

Unsere Aufgaben werden uns von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) übertragen. Neben uns sind auch die Bezirke sowie die SenUVK selbst für Radverkehrsprojekte verantwortlich. Unsere Schwerpunkte sind bezirksübergreifende Maßnahmen für eine verbesserte Radverkehrsinfrastruktur. Wir liefern alle Leistungen für Projektentwicklung, Baumanagement, Projektsteuerung, betriebliches Management und Kommunikation aus einer Hand und übernehmen die Bauherrenfunktion.

Gemeinsam verbessern wir die Infrastruktur für alle Radfahrer*innen in Berlin. Für die Projekte der Bezirke übernehmen wir koordinierende Aufgaben und steuern gemeinsam mit der SenUVK das Gesamtportfolio der bezirklichen Radverkehrsmaßnahmen, unter anderem mit Hilfe einer Datenbank zum Projektportfolio.

  • Unser Anspruch

    Berlin zu einem noch lebenswerteren Ort zu machen. Deshalb arbeiten wir zuverlässig und engagiert, tauschen uns mit allen Beteiligten aus, arbeiten verantwortungsvoll, transparent und denken weiter.

  • Unser Know-how

    Radwege, Fahrradparken und Betrieb & Unterhalt nach den Vorgaben des Landes. In allen drei Bereichen bieten wir spezialisiertes Wissen, Erfahrungen und Leistungen.

Unsere Aufgabenbereiche

Projektentwicklung & -steuerung

Wir begleiten Radverkehrsprojekte von der Idee über die Planung und Umsetzung bis zur Eröffnung. Zudem koordinieren wir gemeinsam mit der SenUVK das Programmmanagement der bezirklichen Radverkehrsprojekte. Bei uns laufen alle Fäden zusammen.

mehr dazu

Betrieb & Unterhalt

Ein Projekt ist abgeschlossen, die Maßnahme fertiggestellt. Doch hier hören die Aufgaben noch lange nicht auf. Wir kümmern uns um die Wartung, derzeit z. B. von Fahrradabstellanlagen an Berliner S-Bahnhöfen, Fahrradbarometern und der Radwegweisung.

mehr dazu

Gesetzlicher Rückenwind

Die Grundlage unserer Arbeit bildet das im Juni 2018 verabschiedete Berliner Mobilitätsgesetz. Um eine neue urbane Mobilität zu schaffen, soll der sogenannte Umweltverbund (Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV) verstärkt ausgebaut werden. Mit dem Bus, der Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß sollen Berliner*innen und Gäste der Stadt flexibel unterwegs sein und zuverlässig von A nach B kommen. Die ersten Bausteine des Gesetzes für eine zukunftsorientierte Mobilität beschreiben allgemeine, verkehrsträgerübergreifende Ziele, den ÖPNV sowie den Fuß- und Radverkehr.

Zentrale Vorhaben für die Förderung des Radverkehrs sind unter anderem die Entwicklung von Radschnellverbindungen und der Ausbau von Parkmöglichkeiten für Fahrräder.

Die SenUVK hat deshalb ausgewählte Infrastrukturmaßnahmen an infraVelo übertragen. Neben uns sind auch die Bezirke sowie die SenUVK selbst für einzelne Radverkehrsprojekte aktiv. Gemeinsam verbessern wir kontinuierlich die Infrastruktur für alle Radfahrer*innen in Berlin.