Kartenausschnitt Berlin mit Trassenkorridor RSV Nonnendammallee
Projekt
Rad­schnell­ver­bin­dung

Nonnen­damm­allee – Falken­seer Chaussee

Schnell unterwegs zwischen Spandau und Jakob-Kaiser-Platz in Charlottenburg

in Planung
Charlottenburg-Wilmersdorf
Spandau

Der Trassenkorridor für die Radschnellverbindung "Nonnendammallee – Falkenseer Chaussee" führt durch die Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau. Die Trasse beginnt am Jakob-Kaiser-Platz, im Norden von Charlottenburg. Von hier verläuft sie nördlich des Spreeufers in Richtung Zitadelle Spandau und verknüpft dabei zahlreiche Wohnquartiere sowie die Siemensstadt mit der Spandauer Altstadt. Nach Querung der Havel über die Juliusturmbrücke geht es weiter über den Falkenseer Damm bis zum Falkenhagener Feld an der Stadtgrenze. Ab hier schließt sich der "Radweg der Sympathie" an, der bis nach Falkensee führt.

 

Die Machbarkeitsuntersuchung ist abgeschlossen. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Radschnellverbindung "Nonnendammallee – Falkenseer Chaussee" machbar ist und einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor aufweist. Die einzelnen Abschnitte und Routenvarianten wurden miteinander verglichen und eine derzeitige Vorzugsvariante empfohlen. Im westlichen Abschnitt gibt es derzeit noch zwei Vorzugsvarianten. Mehr dazu erfahren Sie im Ergebnisbericht (siehe unten).

 

Die Projektkarte zeigt die Vorzugsvariante, die im Rahmen der Machbarkeitsuntersuchung ermittelt wurde (Stand 08/2020) und stellt einen Arbeitsstand dar. Im Projektverlauf kann sich die Routenführung durch neue Erkenntnisse in der Planung ändern. Die finale Vorzugsvariante steht mit dem Planfeststellungsbeschluss fest.

Daten & Fakten

  • Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau

  • Vorhabenträger: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

  • Bauherr: GB infraVelo GmbH

  • Projektsteuerer: GB infraVelo GmbH

  • Planungsbüro: ETC Gauff Mobility GmbH

  • Projekttyp: Noch nicht festgelegt, da in Planung
    Länge: 11.900 m

Planungsschritte

  • 4. Quartal 2018

    Vergabe Planleistung

  • 2. Quartal 2020

    Machbarkeitsuntersuchung

    Fachliche Untersuchungen einzelner Trassenführungen auf konkrete Machbarkeit

  • 3. Quartal 2026

    Planfeststellung

    voraussichtlicher Abschluss des Planfeststellungsverfahrens*

*Wir gehen von einer zweijährigen Dauer des Planfeststellungsverfahrens aus. Diese kann jedoch variieren, denn der Abschluss erfolgt erst, wenn alle Belange bewertet und abgewogen sind. Dies liegt in der Zuständigkeit der unabhängigen Prüfbehörde - der Planfeststellungsbehörde.

Weitere Projekte

Radfahrerin auf Kronprinzessinnenweg im Grunewald
Projekt

Rad­schnell­ver­bin­dung

Königsweg – Kron­prinzessinnen­weg

Ein Radweg, der Wannsee und Ku'damm verbindet

in Planung
Bezirksübergreifend
mehr dazu
Projekt

Fahrrad­parken

Fahrradparkhaus am U-Bahnhof Haselhorst

Neue Stellplätze am Drehkreuz zur Wasserstadt

Vorgesehen
Spandau
mehr dazu