Radfahrstreifen durch Protektionselemente geschützt auf Kottbusser Damm
bezirkliches Projekt
Geschützter Rad­fahr­streifen

Kottbusser Damm

Dauerhaft mehr Platz für Radfahrende in Kreuzberg

Abgeschlossen
Friedrichshain-Kreuzberg

Der Kottbusser Damm und die Kottbusser Straße stellen eine Nord-Süd-Verbindung zwischen Kreuzberg und Neukölln her. An der belebten Hauptstraße liegen viele Geschäfte, Restaurants und Cafés. Zwischen Maybachufer und Hermannplatz wurde der Pop-Up-Radweg verstetigt. Hier wurde ein geschützter Radstreifen mit bis zu 2,50 Meter Breite sowie einem ein Meter breiten Sicherheitstrennstreifen errichtet. Zwischen Radweg und Fahrbahn wurden Anfahrschwellen als Protektionselemente montiert. In Querungsbereichen wurde der Radweg durch Stahlpoller gesichert, um regelwidriges Einfahren und Parken von Autos zu verhindern. Für den Lieferverkehr wurden insgesamt 18 Liefer- und Ladezonen eingerichtet.

Daten & Fakten

  • Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg

  • Vorhabenträger: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

  • Bauherr: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

  • Projektsteuerer: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

  • Bauunternehmen: Rubert Straßen- und Tiefbau GmbH

  • Zeitraum Bau: 2. Quartal 2021

  • Projektart: Vorrangnetz
    Projekttyp: Geschützter Radfahrstreifen
    Länge: 1.904 m

  • Straßenseite: Beidseitig

Planungsschritte

  • 4. Quartal 2020

    Vergabe Bauleistungen

  • 2. Quartal 2021

    Inbetriebnahme

Weitere Projekte

Radfahrer auf Radfahrstreifen Frankfurter Allee mit gelbem Piktogramm
bezirkliches Projekt

Temporäre Rad­fahr­streifen

Frankfurter Allee

Mehr Platz für Radfahrende in Friedrichshain

Abgeschlossen
Friedrichshain-Kreuzberg
mehr dazu
Radfahrstreifen Petersburger Straße
bezirkliches Projekt

Temporäre Rad­fahr­streifen

Petersburger Straße

Mehr Platz für Radfahrende im nördlichen Friedrichshain

Abgeschlossen
Friedrichshain-Kreuzberg
mehr dazu