Kartenausschnitt Berlin mit Trassenkorridor RSV Mitte-Tegel-Spandau
infraVelo-Projekt
Rad­schnell­ver­bin­dung

Mitte – Tegel – Spandau

Komfortabel mit dem Rad von Spandau bis zum Hauptbahnhof

in Planung
Bezirksübergreifend

Die Radschnellverbindung "Mitte – Tegel – Spandau" soll den Bezirk Spandau mit dem Berliner Hauptbahnhof verbinden. Der Trassenkorridor verläuft überwiegend parallel zum Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal. Er kreuzt den nördlichen S-Bahn-Ring sowie die Stadtautobahn A 111. Gute Verknüpfungen zum Bereich Flughafen Tegel, der Europacity sowie dem Radfernweg Berlin-Kopenhagen können entstehen.

 

Die Machbarkeitsuntersuchung ist abgeschlossen. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Radschnellverbindung "Mitte – Tegel – Spandau" machbar ist und einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor aufweist. Die einzelnen Abschnitte und Routenvarianten wurden miteinander verglichen und eine derzeitige Vorzugstrasse empfohlen. Mehr dazu erfahren Sie im Ergebnisbericht (siehe unten).

Daten & Fakten

  • Bezirk: Mitte, Reinickendorf, Spandau

  • Vorhabenträger: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz

  • Bauherr: GB infraVelo GmbH

  • Projektsteuerer: GB infraVelo GmbH

  • Planungsbüro: ETC Gauff Mobility GmbH, Ramboll Deutschland GmbH, EIBS Entwurfs- und Ingenieurbüro Straßenwesen GmbH

  • Projektart: Radschnellverbindung
    Projekttyp: Noch nicht festgelegt, da in Planung
    Länge: 14.400 m

Planungsschritte

  • 4. Quartal 2018

    Vergabe Planleistung

  • 2. Quartal 2020

    Machbarkeitsuntersuchung

    Fachliche Untersuchungen einzelner Trassenführungen auf konkrete Machbarkeit

Verknüpfte Inhalte

Titelbilder der Ergebnisberichte zur Machbarkeitsuntersuchung der Radschnellverbindungen 2 und 10
Bericht

Radschnellverbindung

Machbarkeits­untersuchungen für alle zehn Trassen abgeschlossen

Die Machbarkeitsuntersuchungen der beiden Radschnellverbindungen „Mitte – Tegel – Spandau“ und „Reinickendorf-Route“ liegen vor. Damit sind nun die Vorstufen zur Planung aller zehn untersuchten Radschnellverbindungen abgeschlossen.

mehr dazu
Projektmeldung

Radschnellverbindung

RSV 2 und RSV 10 im Nordwesten Berlins starten in die Vorplanung

Radschnellverbindungen sind neue Vorhaben im Berliner Verkehrsnetz. Bei der Planung leisten infraVelo und alle Projektbeteiligten Pionierarbeit und sammeln wertvolle Erfahrungen für neue Radwege in Berlin.

mehr dazu

Weitere Projekte

infraVelo-Projekt

Fahrrad­parken

Fahrradparkhaus am U-Bahnhof Haselhorst

Neue Stellplätze am Drehkreuz zur Wasserstadt

Vorgesehen
Spandau
mehr dazu
Kartenausschnitt Berlin mit Trassenkorridor RSV Nonnendammallee
infraVelo-Projekt

Rad­schnell­ver­bin­dung

Nonnen­damm­allee – Falken­seer Chaussee

Schnell unterwegs zwischen Spandau und Jakob-Kaiser-Platz in Charlottenburg

in Planung
Bezirksübergreifend
mehr dazu