Illustration Radschnellverbindung mit Karte Königsweg im Hintergrund
16.04.2019

Informations- und Dialogveranstal­tung zum Königsweg am 29.04.

Die Routenvarianten für die geplante Radschnellverbindung "Königsweg-Kronprinzessinnenweg" im Südwesten Berlins werden derzeit im Rahmen einer Machbarkeitsuntersuchung geprüft. Vorgestellt wird der Status quo am 29. April 2019 im Rathaus Zehlendorf.

Die Trasse "Königsweg-Kronprinzessinnenweg" ist eine von bisher zehn geplanten Radschnellverbindungen, die in den nächsten Jahren in Berlin entstehen sollen. Auf einer Länge von rund 12 Kilometern führt die Trasse durch die Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf. 

Bei der Info- und Dialogveranstaltung am Montag, den 29. April 2019, um 18:30 Uhr im Rathaus Zehlendorf, werden die möglichen Streckenverläufe für die Trasse vorgestellt. Dialogrunden geben Interessierten die Möglichkeit, einzelne Abschnitte zu diskutieren und Hinweise zu geben. Fragen und Anmerkungen zum Projektstand und zur Trassenfindung fließen in die weiterführende Untersuchung ein.

  • Datum: Montag, 29. April 2019
  • Uhrzeit: 18:30–20:30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3 (Eingang Teltower Damm 18), 14163 Berlin
  • Einlass und Ausstellung: ab 18:00 Uhr

Hinweis für Menschen mit Mobilitätseinschränkung: Bitte nutzen Sie den Zugang in der Kirchstraße 3, Bauteil E. Folgen Sie dem ausgeschilderten Weg zum Bürgeramt, bis zum Vorraum am Haupteingang und der Pförtnerloge. Auf der rechten Seite im Vorraum befindet sich der barrierefreie Aufzug. Der Bürgersaal befindet sich im 1.OG (Bauteil A). 

Hintergrund: Radschnell­verbin­dungen in Berlin

Radschnellverbindungen machen das Radfahren sicherer und schneller – das gilt vor allem für Strecken über fünf Kilometer. Sie bieten damit eine attraktive Alternative zum Auto und tragen dazu bei, den Umweltverbund zu stärken und Berlins Ziele zur CO2-Neutralität zu unterstützen.