Fahrradfahrer im Grunewald
Projektmeldung
Radschnellverbindung

Digital durch den Grunewald: Strecken­verlauf der RSV Königsweg - Kron­prinzessinnen­weg vorgestellt

Die Vorzugstrasse der Radschnellverbindung "Königsweg - Kronprinzessinnenweg" steht fest. Wir haben die geplante Routenführung am 22. Juni via Livestream auf YouTube vorgestellt.

Die Radschnellverbindung "Königsweg - Kronprinzessinnenweg" soll vom Wannsee aus über den Kronprinzessinnenweg und den Königsweg quer durch den Grunewald bis zur Messe Berlin und zum westlichen Ende des Kurfürstendamms führen.

Projektmanager Bastian Birkenstock, der Fachplaner Prof. Thomas Richter sowie Landschafts- und Umweltplaner Sven Schicketanz stellten die in der Vorplanung ermittelte Routenführung am gestrigen Abend im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung vor. Via YouTube-Livestream verfolgten die Zuschauer*innen die Vorstellung der Vorzugstrassen und konnten Fragen an die Planer*innen richten. Die Aufzeichnung wurde inzwischen über 300-mal aufgerufen.

Haben Sie die Veranstaltung verpasst? Hier können Sie den Livestream vom 22. Juni 2022 noch einmal nachschauen:

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch ein Grußwort von Dr. Meike Niedbal, Staatssekretärin für Mobilität in der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz. Die Route durch den Grunewald sei eine typische Pendler- und Freizeitstrecke. Im Ausbau steckten große Potenziale: Wer hier mit dem Rad bequem, sicher und zügig vorankommen könne, würde das Auto öfter stehen lassen und das Fahrrad nehmen.

Dr. Meike Niedbal, Staatssekretärin für Mobilität, spricht das Grußwort

Dr. Meike Niedbal, Staatssekretärin für Mobilität, spricht das Grußwort

Im Anschluss stellte Gabriele Gluth, Geschäftsbereichsleiterin der infraVelo, den komplexen Planungsprozess vor: Welche Qualitätsstandards gelten für Radschnellverbindungen? Wer ist an den Planungen beteiligt? Und nach welchen Kriterien wird aus mehreren Routenvarianten die Routenführung definiert? Sie betonte dabei die herausgehobene Bedeutung der Umwelt- und Naturschutzvorgaben, die es im Forstgebiet Grunewald zu berücksichtigen gibt.

Bastian Birkenstock führte von Süd nach Nord durch die Vorzugstrasse und die markanten Streckenabschnitte. Die Trasse ist von Sonderwegen durch das Forstgebiet Grunewald im mittleren Abschnitt geprägt sowie durch die Führung von Fahrradstraßen in den nördlichen Wohngebieten. Wie letztere zukünftig gestaltet werden können, wurde anhand einer Visualisierung veranschaulicht. Unterstützt wurde er dabei von Prof. Thomas Richter vom Fachplanungsbüro SHP Ingenieure sowie vom Landschafts- und Umweltplaner Sven Schicketanz von Bosch & Partner.

Fragen und Hinweise werden bearbeitet

Die Zuschauer*innen konnten über das Online-Tool Slido zu jedem Abschnitt Fragen stellen sowie bereits eingegangene Fragen priorisieren/liken. Dadurch konnten Bastian Birkenstock und die beauftragten Fachplaner die Fragen beantworten, die auf das größte Interesse stießen. Am häufigsten gingen Fragen und Hinweise zu Fahrradstraßen sowie Stellplätzen ein.

Alle knapp 70 eingegangen Fragen und Hinweise der Teilnehmenden werden vom Planungsteam beantwortet. Über den Stand der Bearbeitung informieren wir auch weiterhin auf unserer Website und werden alle Fragen sowie die Antworten der Fachplanung dazu in den kommenden Wochen veröffentlichen.

Verknüpfte Inhalte

Radfahrerin auf Kronprinzessinnenweg im Grunewald
Projekt

Radschnellverbindung

Königsweg – Kron­prinzessinnen­weg

Ein Radweg, der Wannsee und Ku'damm verbindet

in Planung
Charlottenburg-Wilmersdorf
mehr dazu