Bericht

Radschnellverbindung

Ab durch Berlins Mitte – zügig und komfor­tabel mit dem Rad

Erste Ergebnisse der Machbarkeitsuntersuchung für den westlichen Abschnitt der „Ost-Route“ Tiergarten−Landsberger Allee stellte das Planungsteam am 9.12. bei der Info- und Dialogveranstaltung vor. 70 Teilnehmende diskutierten die Routenvarianten.

Die geplante „Ost-Route“ ist eine von bisher elf geplanten Radschnellverbindungen, die in den nächsten Jahren in Berlin entstehen werden. Bei der öffentlichen Veranstaltung in der „Stadtwerkstatt“ am Alexanderplatz wurde der etwa neun Kilometer lange westliche Trassenabschnitt von Tiergarten in Mitte bis zur Landsberger Allee in Friedrichshain-Kreuzberg genauer unter die Lupe genommen. Das beauftragte Fachplanungsteam ETC Gauff Mobility, Ramboll und EIBS, zeigte die möglichen Routenvarianten innerhalb des Trassenkorridors auf und diskutierte diese mit den Teilnehmenden vor Ort.

Besonderheit der geplanten Radschnellverbindung ist die sehr zentrale Lage in der Stadt, die in der Form deutschlandweit einzigartig wäre. Der Streckenabschnitt führt vom Tiergarten bis zum Brandenburger Tor, über die historische Mitte bis zur Landsberger Allee. Mit der Lage gehen auch Herausforderungen einher: Das Verkehrsaufkommen ist hoch. Schon heute radeln täglich bis zu 30.000 Menschen im Bereich Tiergarten. Dazu treffen hier viele Fußgänger*innen, Busse, E-Scooter & Co rund um das Brandenburger Tor aufeinander.

Bezirksstadträtin Sabine Weißler (Bezirk Mitte) begrüßt die Teilnehmenden in der Stadtwerkstatt

Bezirksstadträtin Sabine Weißler (Bezirk Mitte) begrüßt die Teilnehmenden in der Stadtwerkstatt

Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese eröffnete die Veranstaltung und nahm auch an den Diskussionsrunden teil. Zu einem „fröhlichen Prozess zur Radwegeerweiterung“ rief Bezirksstadträtin Sabine Weißler (Bezirk Mitte) auf. Umweltstadträtin Clara Herrmann (Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg) betonte die zentrale Rolle des Radverkehrs und von Radschnellverbindungen für eine nachhaltige Mobilität im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und in Berlin. „Das Fahrrad ist ökologisch, es ist nicht laut und es macht Spaß, wenn man die richtige Infrastruktur hat.“ Sichere Infrastruktur wie Radschnellverbindungen müsse geschaffen werden, um so auch Menschen fürs Radeln zu begeistern, die es heute noch nicht nutzten.

Diskussion von 50 Kilometer Routenvarianten

Intensiv diskutiert wurden beispielweise die gerechte Verteilung von Flächen für alle Verkehrsteilnehmenden, mögliche Konflikte zwischen Fußgänger*innen und Radfahrenden oder die Herausforderungen bei der Steuerung von Lichtsignalanlagen für eine „grüne Welle“ für Radfahrer*innen. Zahlreiche Anmerkungen gab es zu den möglichen Routenvarianten und sicheren Wegeführungen für den Rad- und Fußverkehr an den Knotenpunkten am Brandenburger Tor und Unter den Linden. Die hohe Besucher*innenzahl in diesem Abschnitt sei zu berücksichtigen.

Im Bereich Tiergarten bis Brandenburger Tor sprach sich eine Mehrheit für eine Führung entlang der Straße des 17. Juni aus, da es ausreichend Platz gebe und eine Radschnellverbindung in diesem Bereich Signalwirkung hätte. Kontrovers wurde die Verbindung durch den Tiergarten diskutiert: Einige Teilnehmende sahen großes Konfliktpotenzial mit dem Fußverkehr, andere begrüßten die Wegeführung als schnellste und ruhigste Streckenvariante.

Im Bereich Alexanderplatz bis Landsberger Allee gibt es drei Routenvarianten mit ähnlich hohen Potenzialen. Die Teilnehmer*innen diskutierten vor allem Vor- und Nachteile, die Route entlang der Hauptverkehrsstraße Landsberger Allee oder besser durch den südlicher gelegenen Friedrichshainer Kiez zu führen. Hier wurde der Wunsch geäußert, aufgrund des hohen Radverkehrsaufkommens, zwei Routenvarianten zu erschließen.

Die Routenbereiche im Überblick:

  • Bereich 1: Tiergarten – Brandenburger Tor
  • Bereich 2: Brandenburger Tor – Alexanderplatz
  • Bereich 3: Alexanderplatz – Landsberger Allee
Routenbereiche westlicher Abschnitt Radschnellverbindung Ost-Route

Im 1. Quartal 2020 wird es eine Folgeveranstaltung für den östlichen Abschnitt „Landsberger Allee – Marzahn-Hellersdorf“ der „Ost-Route“ geben. Gemeinsam mit der „West-Route“, die von Spandau nach Charlottenburg-Wilmersdorf führt wird die Strecke auf 35 Kilometer durch sechs Bezirke von der westlichen bis zur östlichen Stadtgrenze führen.