Farbeimer mit verkehrsgrüner Farbe für Beschichtung von Radweg

Material & Verarbeitung

Radwegbeschich­tungen mit Epoxid­harz und Kalt­plastik

Für die Grünbeschichtung von Radwegen werden derzeit zwei verschiedene Materialien verwendet: Kunstharz und Kaltplastik. Diese unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich ihrer Eigenschaften, Beschaffungskosten, Trockenzeit und Belastbarkeit. Innerhalb einer fünfjährigen Testphase werden sie im Hinblick auf ihren dauerhaften Einsatz für die Markierung der Berliner Radwege evaluiert.
Überschüssig aufgetragener Quarzsand für grüne Radwege

Epoxidharz

Bei dem Einsatz von Epoxidharz fallen vor allem die kleinen grün gefärbten Sandkörner ins Auge, die großzügig auf die zu markierende Fläche gestreut werden. Was es mit diesem Quarzsand auf sich hat und mehr, lesen Sie hier. 

mehr dazu

Kaltplastik

Nicht nur für die grüne Beschichtung von Radwegen wird Kaltplastik genutzt – auch bei Rotmarkierungen von Knotenpunkten kommt dieses Material bevorzugt zum Einsatz. Warum sich Kaltplastik dafür besonders eignet und mehr, erfahren Sie hier.

mehr dazu

Wie werden Fahrradwege grün?

Infografik - Wie werden Radwege grün markiert?

Wie werden Fahrradwege grün? (Design: INFOGRAFIK PRO)

Wie werden Fahrradwege grün? (Design: INFOGRAFIK PRO)

Radwegbeschichtung mit Epoxidharz

Radwegbeschichtung mit Kaltplastik

Grüne Radwege

Grün­be­schich­tung

Wichert­straße

Wohn- und Schulkiez-Radfahrstreifen breiter und grün

Pankow
abgeschlossen
mehr dazu
Grünbeschichtung Karl-Marx-Straße 2. BA Berlin

Grün­be­schich­tung

Karl-Marx-Straße

Viel befahrene Einkaufsstraße mit sichtbareren Radwegen

Neukölln
abgeschlossen
mehr dazu