Grüner Radweg Baustelle Greifswalder Straße Pankow
05.08.2019

Grün­beschichtungs­arbeiten durch Stark­regen beein­trächtigt

In der Greifswalder Straße wurden am Freitag, den 02.08.2019, die Grünbeschichtungsarbeiten fortgesetzt. Der Starkregen hat die Arbeiten behindert. Überschüssiger grüner Quarzsand wurde weggeschwemmt.

Die Beschichtungsarbeiten auf dem rund 100 Meter langen Bauabschnitt in der Greifswalder Straße auf Höhe der Heinrich-Roller-Straße waren erst eine Stunde abgeschlossen, als gegen 15.00 Uhr der Starkregen einsetzte. Innerhalb von nur wenigen Stunden fielen in Berlin teilweise mehr als 35 Liter Niederschlag pro Quadratmeter (wetter.com). Das lose Material - grüne Quarzkörner - wurde durch das Regenwasser auf mehrere Fahrspuren verteilt.

Bei der Grünbeschichtung mit Epoxidharz wird der Untergrund zunächst durch Kugelstrahlarbeiten aufgeraut. Anschließend wird Epoxidharz als Bindemittel und dann reichlich Quarzsand aufgetragen, die sich innerhalb weniger Stunden zu einer Schicht miteinander verbinden. Die bearbeitete Fläche muss bis zu drei Tage aushärten, bevor sie wieder überfahren werden darf. Bei einer Außentemperatur von 20°C ist die Fläche nach circa drei Stunden wieder begehbar und nach etwa einem Tag mit Verkehr belastbar. Die überschüssigen, nicht gebundenen, losen Sandkörner werden dann aufgekehrt. Das überschüssige Auftragen von Quarzsand sorgt für eine besonders hohe Rutschfestigkeit der Beschichtung. 

Überschüssig aufgetragener Quarzsand für grüne Radwege

Noch am Wochenende hat die BSR den Großteil von der Straße genommen. Der geringe Teil, der in die Kanalisation gelang, landet über die Mischkanalisation im Klärwerk und wird dort gefiltert. Das Material ist grobkörnig, unbedenklich und landet nicht im Trinkwasser.

Der überschwemmte Radwegabschnitt sieht nun so aus, als sei nichts geschehen. Es wird geprüft, inwieweit die Straße noch einmal neu bearbeitet werden muss, um einen belastbaren Untergrund zu schaffen.

Die grüne Farbe soll die Radwege für alle Verkehrsteilnehmenden sichtbarer machen. Eine Testphase von fünf Jahren ist vorgesehen. In diesem Zeitraum werden verschiedene Materialien wie das verwendete Epoxidharz beispielsweise auf Griffigkeit, Tagessichtbarkeit oder Beständigkeit überprüft.