Illustration Radschnellverbindung am Beispiel Y-Trasse / Keyvisual
09.04.2019

Informations- und Dialog-Veranstal­tung zur Y-Trasse am 16.04.

Für die geplante Radschnellverbindung „Y-Trasse“ im Südosten Berlins werden derzeit mögliche Streckenvarianten auf ihre Machbarkeit untersucht. Am 16. April 2019 wird der aktuelle Stand im Heimathafen Neukölln vorgestellt und diskutiert.

Die "Y-Trasse" (Adlershof – Neukölln – Kreuzberg – Treptow) ist eine von bisher zehn geplanten Radschnellverbindungen, die in den nächsten Jahren in Berlin entstehen werden. Auf einer Länge von rund 16 Kilometern wird die Strecke im Südosten Berlins durch die Bezirke Treptow-Köpenick, Neukölln und Friedrichhain-Kreuzberg führen. 

Bei der öffentlichen Veranstaltung am Dienstag, den 16. April 2019, um 18:30 Uhr im Heimathafen Neukölln, werden die möglichen Streckenverläufe für die Trasse vorgestellt und in Dialogrunden gemeinsam mit Interessierten diskutiert. Fragen und Anmerkungen zum Projektstand und zur Trassenfindung fließen in den weiteren Planungsprozess ein.

  • Datum: Dienstag, 16. April 2019
  • Uhrzeit: 18:30–20:30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
  • Einlass und Ausstellung: ab 18:00 Uhr

Ihre Teilnahme zugesagt haben:

  • Staatssekretär für Verkehr Ingmar Streese
  • Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Friedrichshain-Kreuzberg)
  • Bezirksbürgermeister Martin Hikel (Neukölln)

Anmeldung
(Anmeldung nicht mehr möglich.)

Hintergrund: Radschnell­verbin­dungen in Berlin

Radschnellverbindungen machen das Radfahren sicherer und schneller – das gilt vor allem für Strecken über fünf Kilometer. Sie bieten damit eine attraktive Alternative zum Auto und tragen dazu bei, den Umweltverbund zu stärken und Berlins Ziele zur CO2-Neutralität zu unterstützen.