Platzhalterbild infraVelo Rad-Icon
13.05.2019

„Bündnis für den Rad­verkehr“ soll Infrastruktur­ausbau voran­treiben

Das von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz geleitete Bündnis hat am 10. Mai seine Arbeit aufgenommen. Ziel ist es, den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur in Berlin zu beschleunigen.

Die Grundlage für das „Bündnis für den Radverkehr“ bildet das Berliner Mobilitätsgesetz, in dem die Entwicklung für den Radverkehr gesetzlich festgelegt ist. Die Bündnispartner – dazu gehören Senatsverwaltung, Bezirke, Behörden, Betriebe und Unternehmen – arbeiten gemeinsam und zielgerichtet an der Umsetzung der Ziele. Ein Zweijahres-Maßnahmenkatalog, in dem Projekte mit besonders hohem Umsetzungsbedarf definiert sind, soll Ende 2019 gemeinsam beschlossen werden.

Die Koordination des Gremiums liegt bei der Koordinierungsstelle Radverkehr der SenUVK. infraVelo übernimmt wichtige Funktionen zur Projektsteuerung: Mit der Führung einer zentralen Datenbank aller Radverkehrsmaßnahmen in Berlin werden die Projekte hinsichtlich ihrer Terminierung und Finanzen überwacht. Weitere beteiligte Unternehmen des „Bündnis für Radverkehr“ sind unter anderem

  • Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)
  • Berliner Wasserbetriebe (BWB)
  • Berliner Stadtreinigung (BSR)
  • S-Bahn Berlin GmbH
  • Alliander Stadtlicht GmbH
  • DB Station & Services 

Das Bündnis soll mindestens vier Mal pro Jahr zusammenkommen.