Fahrradfahrer auf einem grünbeschichteten Radfahrstreifen

Grün­be­schich­tungen

Grüne Rad­wege mit Signal­wirkung

Berlins Radwege sollen sicherer werden. Farbliche Beschichtungen bestehender Radwege tragen dazu bei: Sind die Radstreifen farblich vom motorisierten Verkehr getrennt, erhöht das die Wiedererkennung und damit die Sicherheit im Straßenverkehr für alle Verkehrsteilnehmer*innen.

Zum Inhalt springen

Warum farbliche Markierungen?

Radfahren wird attraktiver, denn auf den sichtbaren Radspuren fühlen sich die meisten Radfahrer*innen sicherer. Die optische Trennung trägt außerdem dazu bei, dass der deutlich erkennbare Radfahrstreifen weniger von Autofahrer*innen und Lieferant*innen als Park- oder Haltefläche genutzt wird. Die Grünbeschichtung erneuert die Oberfläche bestehender Wege, wodurch vorhandene Mängel beseitigt werden. In Kreuzungsbereichen passieren statistisch gesehen die meisten Unfälle. Hier werden die Radstreifen rot beschichtet, um die Signalwirkung zu verstärken.

27

Kilometer Straße wurden seit 2018 von infraVelo bereits grün markiert. Weitere folgen, um die Radwege in der Stadt sichtbarer zu machen.

Grüne Strecken­abschnitte im Überblick

2020

Steckenabschnitt
Bezirk
Gesamtlänge beide Straßenseiten
Charlottenburg-Wilmersdorf
ca. 1.400 m
Lichtenberg
ca. 500 m (einseitig)
Mitte
ca. 2.600 m
Steglitz-Zehlendorf
ca. 2.100 m
Charlottenburg-Wilmersdorf
ca. 2.200 m
Marzahn-Hellersdorf
ca. 1.300 m
Die Beschichtungsarbeiten auf der Schlüterstraße und der Allee der Kosmonauten sind 2020 gestartet, pausieren derzeit aber aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse bis voraussichtlich Frühjahr 2021.

2018 / 2019

Steckenabschnitt
Bezirk
Gesamtlänge beide Straßenseiten
Friedrichshain-Kreuzberg
ca. 1.300 m
Friedrichshain-Kreuzberg
ca. 1.000 m
Steglitz-Zehlendorf
ca. 1.800 m
Neukölln
ca. 1.600 m
Neukölln
ca. 1.800 m
Pankow
ca. 1.200 m
Pankow
ca. 2.200 m
Friedrichshain-Kreuzberg
ca. 1.100 m
Pankow
ca. 2.300 m
Neukölln
ca. 2.000 m
Neukölln
ca. 600 m
Pankow
ca. 2.100 m 
Charlottenburg-Wilmersdorf
ca. 1.400 m
Tempelhof-Schöneberg
ca. 450 m (einseitig)
14 Streckenabschnitte
in 6 von 12 Bezirken
ca. 20 km 

Auswahl der Straßen und Strecken­abschnitte

Die Auswahl der Straßen erfolgte im engen Austausch mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) und den Bezirken, die die Straßen vorauswählten. infraVelo hat eine Befahrung und Bewertung vorgenommen. Auf dieser Grundlage wurden in Abstimmung mit der SenUVK und den Bezirken zwanzig Straßen für Grünbeschichtungen ausgewählt. Entscheidungskriterien für die Auswahl waren u. a.:

  • Breite (> 1,50 Meter)
  • Fahrbahnzustand
  • vorhandene Radverkehrsführung
  • vorhandenen Entwässerungseinrichtungen
  • ebene Fläche
  • Neigungsverhältnisse

Testphase der grünen Radwege

Farbliche Beschichtungen bestehender Rad- und Schutzstreifen sollen dazu beitragen, die Wiedererkennung zu erhöhen und damit die Sicherheit für alle im Straßenverkehr zu verbessern. Um herauszufinden, ob die grünen und roten Beschichtungen das Radeln wirklich sicherer und sichtbarer machen, werden auf ausgewählten Strecken beispielsweise das Verhalten von Verkehrsteilnehmenden beobachtet, das subjektive Sicherheitsgefühl durch persönliche Befragungen bewertet und die eingesetzten Materialien geprüft. Hierzu finden Untersuchungen der Verkehrssituation vor und nach der Beschichtung statt, über einen Zeitraum von fünf Jahren.
Bei den materialspezifischen Untersuchungen geht es vor allem darum, Messungen zur Griffigkeit oder Beständigkeit des verwendeten Material durchzuführen und daraus Schlüsse für den dauerhaften Einsatz zu ziehen. Dazu wird zum Beispiel der sogenannte SRT-Wert regelmäßig überprüft, um die Rutschfestigkeit des Bodenbelags zu messen. Zwischenergebnisse zu den Vorher-Nachher-Untersuchungen werden im 2. Quartal 2021 erwartet.

Fragen und Antworten

Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Frage zum Thema Grünbeschichtung.

E-Mail senden